• Canadier oder Kajak?

 „Kanu" ist der Oberbegriff für die beiden Bootstypen Canadier und Kajak. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird mit Kanu meistens der Bootstype Canadier bezeichnet.

Canadier:

4er canadier

Canadier sind oben „offen“ und werden mit einem Stechpaddel fortbewegt. Es gibt an unserer Station 2er, 3er, 4er, 5er, 8er und 10er Canadier.
Der Vorteil eines Canadiers ist seine hohe Zugladungsmöglichkeit. Canadier können mehr Gewicht transportieren und es steht auch mehr Volumen zur Verfügung. Die Canadier wurden von den nordamerikanischen Indianern genau für diesen Zweck gebaut. Sie gingen mit diesem Boot zur Jagd und später benutzte man sie, um für den Handel mit Pelzen weite Strecken mit viel Gepäck zurückzulegen. Zudem sind Canadier meistens kippstabiler als Kajaks. Beide Eigenschaften führen dazu, dass der Canadier insbesondere von Anfänger als wesentlich angenehmer empfunden wird. Man kann sich mal ausstrecken, nebenher Angeln und sich aus der übervollen Proviant-Kiste bedienen.

Eigenschaften Canadier:

verträgt viel Zuladung
variabel nutzbar, unterschiedliche Sitzpositionen
Umtragen bzw. Be-und Entladen ist einfacher
das Ein- und Austeigen ist leichter
Canadier sind windanfälliger
die Paddeltechnik ist schwieriger zu erlernen

Kajak: 
3er Kajak1

Wanderkajak: 
2er Wanderkajak

Kajaks haben Sitzluken und man sitzt mit leicht angewinkelten Beinen im Boot und werden mit einem Doppelpaddel fortbewegt. Es gibt an unserer Station 1er, 2er und 3er.
Die Wanderkajaks sind zusätzlich mit einer Spritzdecke ausgestattet und verhindern somit das Eindringen von Wasser, auch bei hohem Wellengang. Das Gepäck wird in den Gepäckluken untergebracht. Diese Luken können sich je nach Bootsvariante vor oder hinter dem Paddler befinden. Zudem bieten Netze auf dem Bug oder Heck Möglichkeiten zur Befestigung von Ausrüstungsgegenständen.

Der Vorteil der Wanderkajaks macht sich auf offenen Wasserflächen wie Müritz oder großen Seen bemerkbar. Aufgrund ihrer geringen Windanfälligkeit ist man mit ihnen wesentlich schneller unterwegs als mit einem Canadier. Ebenso wenn es auf die zurückgelegten Kilometer ankommt sind Kajaks die bessere Wahl.

Ein Kajak ist in der Regel mit einem Fußsteuer ausgestattet.

Eigenschaften Kajak:

Paddeltechnik einfacher, schneller Anfangserfolg
Kajak ist flacher und weniger windanfällig, gerade beim Wanderkajak mit Spritzschutz
Fußsteuer unterstützt das Lenken
die Zuladung und Gepäckgrößen sind eingeschränkt
die Sitzposition ist festgelegt
das Boot lässt sich nicht so schnell Be- und Entladen (gerade beim Umtragen wichtig)






5er
=
Canadier

 
=

Kajak

2er Wanderkajak 
=

Wanderkajak