• Tagestouren

Schlössertour nach Mirow

Nachdem der idyllische Stichkanal durchquert wurde, geht die Paddeltour über den Mirower See bis nach Mirow – dort kann im Mirower Stadthafen angelegt und auf eigene Faust die Stadt besichtigen (Schlossinsel mit Schloss Mirow, Liebesinsel, Kirchturmbesteigung) werden.

Strecke: Mirower See - Schlossinsel (Pausenmöglichkeit) und zurück

Dauer: Halbtagestour ca. 2 Stunden Paddelzeit

Kosten: Kanumiete je nach Boot für einen Tag (9.oo bis 19.oo Uhr)

Sie erhalten eine ausführliche Einweisung ins die Paddeltechniken.
Schwimmwesten, Packsack oder Packtonne gehören zum Equipment dazu!
Generell empfehlen wir jedoch, das passende Handwerkszeug wie gültige Rad-, Wander- und Gewässerkarte für Ihren Ausflug dabei zu haben. Wir haben eine große Auswahl vor Ort!

Mirower Schlossinsel:

Mirower Schloss: es besteht in seinem Kern noch aus den Originalteilen, die dem 18. Jahrhundert entstammen. Der Aufbau der Räume ist angelehnt an die französischen Landschlösser aus dieser Zeit.

3-Königinnen-Palais: Das Kavaliershaus wurde im 18. Jahrhundert dem Schloss gegenübergestellt. Der Bau aus dem Spätbarock ist heute Informationszentrum mit einer multimedialen Ausstellung. Da das Kavaliershaus in seiner Geschichte von drei berühmten Frauen des Herzogtums Mecklenburg-Strelitz bewohnt wurde, wird es heute als 3-Königinnen-Palais genannt.

Renaissancetorhaus: Ursprünglich stellte das Torhaus den einzigen Zugang zur Schlossinsel dar. Neben der Johanniterkirche ist das Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert das älteste Gebäude.

Johanniterkirche: Der Bau aus dem 14. Jahrhundert wurde im Stile der Backsteingotik errichtet. Zum Ende des 2. Weltkrieges wurde die Kirche schwer beschädigt, ist aber heute restauriert und für Besucher zugänglich.

Ein Besuch der Schlossinsel ist nicht komplett, wenn man nicht die Liebesinsel betreten hat. Dort steht das Grabmal Adolf Friedrich VI. - der galante Großherzog war wohlhabend und gut aussehend. Trotzdem heiratete er nie und zeugte keine Nachkommen. Sein Leben endet mit seinem Selbstmord 1918 tragisch und das Grab auf der Liebesinsel erinnert bis heute an ihn.